Karma – Alles vorbestimmt oder was?

karma gut schlecht erkennen und sich lösen„Gott wollte nicht, dass ich Präsident werde“, sagte US-Präsidentschafts-Kandidat Marco Rubio.

Das klingt für mich nach Hilflosigkeit, als wäre er eine Marionette, deren Bewegungen von einer höheren Macht bestimmt werden. Oder als ob ein schlechtes Karma über ihm liegen würde.

Ich stellte mir deshalb schon sehr früh die Frage: Ist das Leben vorbestimmt und lässt sich nicht mehr beeinflussen? Sind wir wirklich abhängig von einer höheren Macht, die uns lenkt?

Dem Schicksal ausgeliefert?

Da der Begriff des Schicksals so eng mit der Vorstellung einer alles lenkenden Gottheit verbunden ist, bevorzuge ich den Begriff des Karmas. Er bezeichnet den Kreislauf von Leben, Tod und Wiedergeburt. Das bedeutet, dass Ihr vorangegangenes Leben, aber vor allem das seelische Zwischenleben, den Lauf Ihres jetzigen Lebens beeinflussen. Sie bestimmen die grobe Richtung Ihres Lebens wie eine breite Autobahn. Ihre Berufung, Ihre Lebensaufgabe ist es, dieser Autobahn zu folgen.

Anders ausgedrückt nimmt Ihre Seele einen Plan für das nächste Leben mit – Ihren Seelenplan. Er sieht vor, dass Sie bestimmte Menschen treffen und bestimmte Dinge tun, die Sie in Ihrer seelischen Entwicklung voranbringen. So könnte man Karma definieren.

Karma: Selbstbestimmtheit und freier Wille

Das klingt zunächst sehr deterministisch, als wäre doch vieles schon festgelegt. Und doch haben Sie es in der Hand, Ihrem Seelenplan zu folgen oder nicht. Sie können bestimmen, ob Sie sich schneller oder langsamer auf dieser Autobahn bewegen und Sie können sogar eine Ausfahrt nehmen und später wieder auffahren.

Niemand zwingt Sie, auch nicht Ihr Karma, Ihrem Seelenplan zu folgen! Und manche Entwicklungschancen bieten sich eben nur zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wenn Sie sie dann nicht wahrnehmen, kommen sie nicht wieder. Diese Tür hat sich geschlossen.

Ermöglicht Karma einen freien Willen?

Ja, Sie haben also einen freien Willen – oder besser, Sie können einen freien Willen haben. Neuropsychologen sagen: 1% der Gedanken und Entscheidungen sind frei, 99% laufen unterbewusst ab. Deshalb ist es auch so folgenschwer, wenn traumatische Erlebnisse und Prägungen aus der Kindheit ins Unterbewusstsein sinken – denn dann bestimmen sie das Verhalten und den Lebensweg enorm.

Menschen mit solchen alten Wunden erkennen sich nicht als das, was sie wirklich sind, und können dadurch auch nicht im Sinne ihres Seelenplans entscheiden. Oft geben solche Menschen gerne den früheren Leben und damit dem schlechten Karma die Schuld.

Sie können jedoch herausfinden, wie Ihr Unterbewusstes tickt und warum das so ist. Erst dann ist es möglich, sich dem spirituellen Bereich zu öffnen und die Verfolgung des Seelenplans aufzunehmen.

Wo stehen Sie und wie geht es weiter?

Dieses Erforschen des Unterbewussten und Erkennen seiner selbst läuft in vier Phasen ab:

  1. In der ersten Phase schlafen Sie – seelisch gesprochen. Alles, was Ihnen passiert, empfinden Sie als Schicksal. Sie geben Anderen oder den Umständen die Schuld für Ihr Leben und sehen sich als Opfer.
  2. In der zweiten Phase erkennen Sie, dass Sie ein wichtiger Bestandteil „des Problems“ sind. Sie erkennen, dass die Dinge nicht zufällig passieren und fangen an, aufzuwachen. Sie stellen sich vermehrt die Frage „um was geht es wirklich in meinem Leben?“ und „was hat dies mit mir zu tun?“.
  3. Das ermöglicht es Ihnen in der dritten Phase die schwierigen Ereignisse Ihres Lebens anzunehmen (Integration) und zu heilen. Dies ist wohl einer der wichtigsten Phasen überhaupt, denn sie hat viel mit „in Frieden kommen“ und „loslassen“ zu tun. Wenn Sie z.B. immer noch einen Groll ihrem Vater gegenüber hegen, werden Sie nie ganz heil werden.
  4. So können Sie in der vierten Phase beginnen, diese Blockaden zu überwinden und sich mit Ihrem Seelenplan zu beschäftigen – Sie empfinden sich als Teil eines grossen Ganzen. Ein unglaublich schönes Gefühl! Zudem ist es Ihnen so möglich, Ihr Karma, also die Verbindungen Ihrer Seele zu anderen Seelen näher zu beleuchten.

Also gehen Sie auf Entdeckungsreise in sich. Sorgen Sie sich nicht um verpasste Chancen, sondern nutzen Sie die, die sich Ihnen jetzt bieten. Dann werden Sie Ihr Leben als erfüllt empfinden – weil Sie Ihren Seelenplan erfüllen und damit auch Ihr Karma.

Schlechtes Karma auflösen

Oft wird behauptet, dass man schlechtes Karma in das Leben mitbringt. Ich glaube viel eher, dass dies mit Ihrer seelischen Entwicklungsaufgaben zusammenhängt. Denn Ihre  Seele möchte ganz bestimmte Erfahrungen in diesem Leben machen. Wenn Sie sich dieser bewusst werden, können Sie sich auch Ihrem Karma bewusst werden.

Ich wünsche Ihnen viele tolle Erkenntnisse auf Ihrem Weg!

Facebookgoogle_plusmail
grigor-nussbaumer-ganz

Über den Autor:

Ich bin Gründer und Eigentümer der Mental Power Int. GmbH mit Sitz in Lenzburg, Schweiz. Vor über 25 Jahren habe ich begonnen mich mit den Themen Meditation,  Mental- und Bewusstseinstrainings auseinanderzusetzen. Durch den frühen Tod meines Vaters als ich 6 Jahre alt war und traumatischen Erlebnissen in meiner Kinder- und Jugendzeit, entdeckte ich die spirituelle Welt – dies war meine Rettung!

Mit Autorenbeiträgen, CD's, Vorträgen, Seminaren und Ausbildungen begleiten ich und meine Mitarbeiter tausende Menschen mit voller Leidenschaft und Freude. Mehr über mich und meinen persönlichen Werdegang finden Sie auf Über Uns.

Tags: ,

Kommentare deaktiviert.

Top