Teamgeist: 12 goldene Regeln für ein bärenstarkes Team

Ein starker Teamgeist ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Immer mehr Firmen achten auf gutes Teamwork, auch wenn in Zeiten von Home-Office die Hürden für gute Zusammenarbeit gestiegen sind.

Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass Unternehmen mit hoher Mitarbeiterzufriedenheit tendenziell besser abschneiden als Unternehmen mit niedriger Mitarbeiterzufriedenheit. Das bedeutet, dass ein positives Arbeitsumfeld entscheidend für das Unternehmenswachstum ist.

Jede Zusammenarbeit ist schwierig, solange den Menschen das Glück ihrer Mitmenschen gleichgültig ist. (Dalai Lama)

Hier sind einige einfache Möglichkeiten, um eine bessere Teamatmosphäre zu schaffen.

 

Teamgeist Teamspirit

Was versteht man unter gutem Teamgeist?

Teamgeist ist ein Gefühl der Zusammengehörigkeit unter Teamkollegen, das Gefühl, dass sie sich umeinander kümmern, und das Verständnis, dass ihr Erfolg von der Zusammenarbeit abhängt.

Bei Teamgeist geht es nicht nur darum, nett zu anderen zu sein. Es geht auch darum, das Richtige für das Team zu tun. Sie sollten sicherstellen, dass sich alle einbezogen und mit den getroffenen Entscheidungen wohl fühlen.

Unterschied zwischen Gruppe und Team

  • Eine Gruppe ist eine Zusammenstellung von Personen, die meist über einen kurzen Zeitraum zusammenarbeiten. In einer Gruppe steht i.d.R. der fachliche Austausch im Zentrum. Dies kann z.B. in einem zeitlich begrenzten Projekt der Fall sein.
  • Ein Team wird für eine längerfristige, meist jahrelange Zusammenarbeit, geformt. Deshalb spielen Aspekte wie Zusammengehörigkeit, Kommunikation, Feedback und gemeinsame Werte in dieser Konstellation eine viel grössere Rolle.

Eine Mannschaft mit hochdotierten Einzelkämpfern unterliegt meist einer solchen mit Leidenschaft und Teamgeist.

Teamgeist und Zusammenarbeit fördern

Diese 12 goldenen Regeln fördern den Teamgeist

1. Klare Führung

Eine Führungskraft, die eine klare Vision hat und diese effektiv kommuniziert, kann ihren Teammitgliedern helfen, ihre Rolle innerhalb der Organisation zu verstehen. Dies hilft ihnen, sich motivierter und engagierter für die Ziele des Unternehmens einzusetzen und führt zu einem guten Teamgeist.

2. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung definieren

Ein Team sollte Klarheit über die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung jedes Mitglieds haben. Dies hilft bei der Erreichung der von der Organisation gesetzten Ziele. Es hilft auch beim Aufbau von Vertrauen unter den Mitgliedern und führt zu einer besseren Produktivität.

3. Agil bleiben

Die erfolgreichsten Teams sind diejenigen, die sich an unterschiedliche Situationen anpassen können. Wenn etwas schief geht, versuchen Sie es weiter, bis sie eine Lösung gefunden haben. Dies ermöglicht es ihnen, über den Tellerrand hinauszublicken und etwas Neues auszuprobieren.

4. Verantwortung übernehmen

Es ist sehr wichtig, dass jedes Mitglied eines Teams für seine eigene Arbeit verantwortlich ist. Gleichzeitig trägt ein Teammitglied auch entscheidend zum Gesamtresultat bei. Der Teamgeist wird deshalb wesentlich vom WIR-Gefühl genährt. Nur wenn einzelne Teammitglieder auch zu den anderen schauen, können grosse Ziele erreicht werden.

5. Gute Beziehungen untereinander aufbauen

Das mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber freundlicher zu sein, kann das Arbeitsleben viel einfacher machen. Menschen sind eher bereit zu helfen, wenn sie eine persönliche Beziehung untereinander haben. Wenn sich einzelne Teammitglieder abschotten, nie zum gemeinsamen Essen kommen oder nicht einmal die Kollegen begrüssen, sollte die Führungskraft das Gespräch suchen.

Mentales Team Coaching

Team Coaching: Mentaltraining im Team, Teambildung und Teamentwicklung, Seminare für Firmen, Teamwork

Damit Ihr Team erfolgreich wird, braucht es neben den fachlichen, auch die persönlichen Kompetenzen.

Mit Team Coaching nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Teams. Gemeinsam richten Sie die Energien aus und erreichen die gesetzten Ziele.

→ Weitere Infos finden Sie hier: Mentales Team Coaching

6. Zuhören und ausreden lassen

Es versteht sich von selbst, dass Zuhören eine grossartige Möglichkeit ist, Beziehungen aufzubauen und Vertrauen zu fördern. Aber was passiert, wenn Sie sich mit jemandem unterhalten, der Ihnen nicht zuhört? Oder noch schlimmer, er unterbricht Sie ständig.

Der Teamgeist leidet stark, wenn einzelne Teammitglieder das Gefühl bekommen, sie würden nicht gehört.

Mit aktivem Zuhören zeigen Sie, dass Sie das Gegenüber wertschätzen.

7. Ideen und Wissen teilen

Der Austausch von Ideen ist eine grossartige Möglichkeit, andere in Ihre Projekte einzubeziehen und alle motiviert zu halten. Die Basis hierfür ist allerdings, dass das gesamte Team bereit ist, Ideen und Wissen zu teilen. Dies erfordert gegenseitiges Vertrauen. Ist dieses gegeben, hilft es voneinander zu lernen und den Teamgeist zu fördern.

8. Ehrlich sein fördert den Teamgeist

Niemand möchte, dass hinter seinem Rücken über ihn gesprochen wird. Die Realität zeigt jedoch, dass es die meisten trotzdem tun!

Ehrlich währt am längsten.

Wenn Ihre Teammitglieder nicht ehrlich zu Ihnen und untereinander sind, dann sind sie nicht ehrlich zu sich selbst. Ehrlichkeit ist die Grundlage jeder guten Beziehung. Achten Sie deshalb auf einen regelmässigen Austausch und zeitnahes Feedback.

9. Fehler machen und Fragen dürfen

Wenn in einem Team keine Fehlerkultur herrscht, bleibt vieles im Verborgenen. Achten Sie deshalb darauf, dass Fehler gemacht werden dürfen, sofern daraus auch „learnings“ folgen. Sammeln Sie solche Erkenntnisse im Team auch schriftlich. Fordern Sie zudem Ihre Mitarbeitenden auf, regelmässig Fragen zu stellen.

Wer nicht fragt, bleibt dumm. (Die Sesamstrasse)

10. Respekt gegenüber anderen Meinungen

Erfolgreiche Teams achten darauf, dass andere Meinungen untereinander respektiert werden. Eine andere Sichtweise kann helfen, dass Team insgesamt weiterzuentwickeln. Oft gibt es gute Gründe, warum ein Teammitglied nicht derselben Meinung ist, und es lohnt sich, dieser vielleicht kritischen Stimme zuzuhören. Eventuell wird so ein blinder Fleck aufgedeckt oder ein fataler Fehler vermieden.

11. Dinge nicht persönlich nehmen

Es gibt zartbesaitete Mitarbeitende, welche Dinge schnell persönlich nehmen. Helfen Sie diesen, Feedbacks nicht zu persönlich zu nehmen und herauszufinden, was sie getriggert hat. Teamgeist entsteht, wenn man gegenseitig versucht, sich besser zu machen. Und dies ist wiederum nur durch Rückmeldungen möglich, die nicht immer positiver Natur sind.

12. Stillstand ist der Tod!

Ein Team, das nicht lernt und wächst, ist dem Untergang geweiht. Das mag übertrieben klingen, entspricht aber der Realität.

Deshalb ist Teamentwicklung ein so wertvolles Instrument. Teamentwicklung ist ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. Es hilft uns, unsere Stärken und Schwächen zu erkennen, darauf aufzubauen und uns zu verbessern. Je besser wir darin werden, desto besser werden wir als Einzelne und als Team auftreten.

Teambildung Teamentwicklung Teamwork

Was kennzeichnet ein erfolgreiches Team?

Ein erfolgreiches Team hat die richtige Mischung aus:

  • Fähigkeiten,
  • Persönlichkeitstypen und
  • Erfahrung

Ein leistungsfähiges Team besteht aus Mitgliedern, die gut zusammenarbeiten, ein hohes Mass an Vertrauen haben und die Meinung des anderen respektieren. Sie wissen auch, wie man Aufgaben delegiert, und sie kommunizieren effektiv. Sie haben auch einen starken Anführer, der den Ton für das Team angibt und die Richtung vorgibt.

Und ein professionelles Team hat gemeinsame Ziele, eine hohe Moral und Vertrauen unter den Mitgliedern. Das Team sollte in der Lage sein, effektiv zusammenzuarbeiten, und sie müssen bereit sein, voneinander zu lernen, um den Teamgeist zu fördern.

Teamspirit: 7 Tipps für Führungskräfte

1. Kümmern Sie sich um Ihre Teammitglieder

Sie sollten nie vergessen, dass Ihre Mitarbeiter in erster Linie Menschen und erst in zweiter Linie Arbeiter sind. Stellen Sie sicher, dass Sie sie sowohl körperlich als auch emotional gut behandeln. Sie müssen wissen, dass Sie sie als Individuen wertschätzen und dass Sie ihren Beitrag zu Ihrem Unternehmen schätzen.

2. Setzen Sie sich Ziele

Setzen Sie klare Ziele für Ihre Teammitglieder. Dies hilft ihnen zu verstehen, was sie tun müssen und wie sie zum Erreichen dieser Ziele beitragen können.

3. Ermutigen Sie andere zum Erfolg

Wenn Sie bemerken, dass jemand Probleme hat, helfen Sie ihm. Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Anleitung, insbesondere wenn sie dies noch nie zuvor getan haben.

4. Fördern Sie Feedback

Geben Sie den Leuten die Möglichkeit, ihre Meinung zu etwas zu äussern, das gut oder nicht so gut läuft. Sie werden sich wertgeschätzt fühlen, wenn Sie sich Zeit nehmen, ihre Gedanken zu hören. Dies kann auch in einem Mitarbeitergespräch stattfinden. Achten Sie auf jedenfall auf konstruktive Kritik untereinander.

5. Sagen Sie nein und grenzen Sie sich ab

Wollen Sie es allen recht machen? Wir sind soziale Wesen und vergessen dabei manchmal, unsere persönlichen Grenzen zu setzen. Meist wollen Sie als Führungskraft alles richtig machen und wissen nicht, wann Sie nein sagen sollten. Dabei übernehmen Sie Aufgaben Ihrer Mitarbeitenden und machen diese dadurch unselbständiger. Lernen Sie deshalb auch nein zu sagen.

6. Passen Sie auf sich auf

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter glücklich machen wollen, müssen Sie auch auf sich selbst achten. Um einen gesunden Lebensstil beizubehalten, sollten Sie sich gut ernähren und regelmässig Sport treiben. Sie sollten auch genügend Schlaf bekommen, damit Sie Ihre Höchstleistung erbringen können.

7. Ein bisschen Spass muss sein

Nehmen Sie sich selbst nicht zu ernst! Wenn Sie Freude haben, wird Ihr Team auch Spass haben. Dies kann dazu beitragen, Vertrauen zwischen den Teammitgliedern aufzubauen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie gemeinsam auf ein grosses Ziel hinarbeiten. 

Mentales Team Coaching

Team Coaching: Mentaltraining im Team, Teambildung und Teamentwicklung, Seminare für Firmen, Teamwork

Damit Ihr Team erfolgreich wird, braucht es neben den fachlichen, auch die persönlichen Kompetenzen.

Mit Team Coaching nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Teams. Gemeinsam richten Sie die Energien aus und erreichen die gesetzten Ziele.

→ Weitere Infos finden Sie hier: Mentales Team Coaching

Welche 9 Teamtypen brauchen Sie in Ihrem Team?

  1. Personen, die besser sind als Sie, fordern Sie heraus und lassen Sie wachsen.
  2. Menschen die ehrlich zu Ihnen sind, halten auch in schwierigen Zeiten zu Ihnen.
  3. Teammitglieder die sozial sind, kümmern sich um diejenigen, die schwächer sind.
  4. Personen, die durch Feedback wachsen wollen, sind offen und neugierig.
  5. Menschen die erfolgreich sein wollen, achten darauf, dass die Teamziele erreicht werden.
  6. Teammitglieder, auf die Sie vertrauen können, sind das Fundament für den Teamgeist.
  7. Personen, die Ideen haben, entwickeln das Team stetig weiter und sorgen für Innovation.
  8. Menschen, die umsetzen können, sorgen dafür, dass die Arbeit nicht liegen bleibt.
  9. Menschen, die begeisterungsfähig sind, nähren den Teamgeist.

4 Kommentare zu „Teamgeist: 12 goldene Regeln für ein bärenstarkes Team“

  1. Andreas Schmid

    Lieber Grigor, danke dir für diesen kraftvollen und inspirierenden Beitrag. Ich bin gerade in kurzer Auszeit und halte mir deine Ideen für ein „starkes Team“ als Fixstern und Kriterium vor Augen für meinen neuen Job und mein berufliches Engagement in diesem Sinne. Es ist eine wertvolle Herausforderung, die zutiefst Sinn macht und erst noch Erfolg und Spass ermöglicht.
    Danke dir herzlich für deine spannenden Tipps.

  2. Hallo Grigor
    Ich danke Dir für diesen tollen Artikel! Er ist kurz und auf den Punkt gebracht. Er hat mich sofort inspiriert, meine Teammitglieder einzuordnen. Die Erkenntnis, ein reiches und vielfältiges Team führen zu dürfen, erfüllt mich mit Freude und Stolz!
    Beste Grüsse und eine wunderbare Zeit,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top