Stell dir vor! Visualisierung und Imagination

visualisieren-imagination

Innere Bilder spielen im Mentaltraining eine grosse Rolle, denn sie üben einen starken Einfluss auf Motivation und Verhalten aus.

Durch den Einsatz Ihrer Vorstellungskraft können Sie Ihr ganzes Potenzial erschliessen, um wichtige Ziele leichter zu erreichen und Klarheit und innere Stärke zu gewinnen. Hier erfahren Sie, wie Sie dies durch Mentaltraining erreichen können.

Innere Bilder – alles andere als irrational

Das Verdienst, die Bedeutung innerer Bilder für die psychische Gesundheit und die Persönlichkeitsentwicklung erkannt zu haben, kommt dem Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung zu (1875 – 1961). Jung fand durch vergleichende Forschung heraus, dass sie nicht nur in allen Kulturen spontan auftreten, sondern sich auch kultur- und epochenübergreifend verblüffend ähnlich sehen. Er erkannte in ihnen eine sinnstiftende, seelisches Wachstum fördernde Kraft, die Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung fördert.

Bis zum Mentaltraining war es allerdings noch ein weiter Weg, denn die Hauptströmungen der Psychologie schlugen um die Mitte des letzten Jahrhunderts mit dem Behaviorismus zunächst ganz andere Wege ein und ignorierten die „unvernünftigen“ inneren Bilder. Der deutsche Psychologe Hanscarl Leuner (1919 – 1996) begann in den 1940-er Jahren damit, den Nutzen imaginativer Techniken für Psychotherapie und Persönlichkeitsentwicklung systematisch zu erforschen. Die von ihm entwickelte Katathym-imaginative Psychotherapie nutzt innere Bilder zur Diagnostik und Therapie und verwendet viele Techniken, die auch im Mentaltraining eingesetzt werden. Seitdem haben Forschung und Wissenschaft sich intensiv mit der Wirkung innerer Bilder auseinandergesetzt. Einer der neueren Forschungszweige, die Psycho-Neuroimmunologie, konnte einen Zusammenhang zwischen inneren Bildern, Stimmungen und Immunaktivitäten nachweisen – ein Hinweis darauf, dass Mentaltraining auch Organaktivitäten positiv beeinflusst.

Visualisierung und Imagination – was ist der Unterschied?

Während sich bei der Visualisierung die Konzentration auf vorgestellte Seheindrücke beschränkt, nutzt die Imagination alle Sinnesqualitäten, um einen plastischen Eindruck von einer vorgestellten Situation zu erzeugen. Geruch, Geschmack, Körperempfindungen, Klänge werden neben visualisierten Elementen mit einbezogen. Gehirnscans zeigen, dass auf diese Weise viel mehr Gehirnareale aktiviert werden als bei einem rein visuell vorgestellten Geschehen. Teilnehmer schildern, dass sie so wesentlich lebendigere Vorstellungsbilder erleben als bei reinem Visualisieren. Deshalb nutzt das Mentaltraining die Imagination, um bewusste und unbewusste Prozesse in Gang zu setzen.

Mentaltraining als Harmonisierung von Aussen- und Innenwelt

Wir erleben die Aussenwelt nicht objektiv, sondern durch den Filter unbewusster Prozesse, die unsere Wahrnehmung beeinflussen. Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern so, wie wir sie deuten, und reagieren häufig mehr auf ein Bild, das wir uns von der Situation machen, als auf die Situation selbst. Viele Menschen empfinden zum Beispiel in Prüfungssituationen Angst und Stress, weil sie unbewusst die Wiederholung einer früheren Blamage fürchten – selbst dann, wenn sie gut vorbereitet sind und rational betrachtet gut abschneiden müssten. Ihr inneres Erleben steht einem angemessenen Verhalten in der Aussenwelt entgegen. Und die stressbedingte Gedächtnisblockade, der gefürchete „Blackout“, sorgt dafür, dass die Angst vor dem Versagen zur selbsterfüllenden Prophezeiung wird.

Wenn Menschen sich in einer gegebenen Situation nicht konstruktiv verhalten können, weil sie unbewusst auf frühere unangenehme Erfahrungen reagieren, spricht man von einer Blockierung. Im Mentaltraining spielt die Auflösung solcher Blockierungen eine wichtige Rolle, und mit Hilfe von imaginativen Techniken kann sie sehr wirkungsvoll durchgeführt werden. So stehen Innenwelt und Aussenwelt wieder im Einklang, und was vorher schwierig erschien, kann mit Hilfe von Mentaltraining leicht verwirklicht werden, wenn innere Hindernisse dem nicht mehr entgegenstehen.

Jede Wirklichkeit entsteht in der Vorstellung

Sehen Sie sich einmal um. Alles, was Sie um sich herum sehen, musste erst in irgendjemandes Vorstellung entstehen, bevor es greifbare Wirklichkeit werden konnte. Das ist eine Grundidee im Mentaltraining, denn was wir uns vorstellen können, kann prinzipiell auch Wirklichkeit werden. Das Haus, in dem Sie wohnen, existierte erst als Idee, bevor es in verschiedenen Zwischenstufen zu einer konkreten Wirklichkeit wurde. Diesen Prozess, Ideen in Wirklichkeiten zu verwandeln, können Sie mit Hilfe von Mentaltraining optimieren. Sportler, die Mentaltraining nutzen, nehmen in ihrer Vorstellung den gewünschten Erfolg vorweg, geniessen die Anerkennung, malen sich mit allen Sinnen aus, wie Trainer ihnen gratulieren und Fans ihren Sieg mit begeisterten Sprechchören feiern – und treiben damit ihre Motivation auf die Spitze, was die Erfolgswahrscheinlichkeit enorm erhöht.

Optimisten sind erfolgreicher

Welche Wirklichkeit möchten Sie erschaffen? Spielen Sie sie erst einmal in Ihrer Vorstellung durch, plastisch und mit allen Sinnen. Ihre Erwartungen spielen dabei eine grosse Rolle, denn Studien haben gezeigt, dass Menschen, die ein positives Ergebnis erwarten, bessere Resultate erzielen als solche, die mit einem Fehlschlag rechnen. Im Mentaltraining bauen Sie ein positives Bild auf, an das Sie glauben können und das Sie mit Zuversicht erfüllt. Das viel zitierte Gesetz der Anziehung, nach dem man erhält, was man aussendet, funktioniert tatsächlich. Das ist leicht nachvollziehbar: Eine klare Fokussierung auf ein konkretes Ziel, verbunden mit starker Motivation und positiver Erwartung, schafft eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit – und genau dies erreichen Sie im Mentaltraining durch die Kraft der Imagination.

Mentaltraining ermöglicht Ihnen, in herausfordernden Situationen Ihre Potenziale zu mobilisieren, um erfolgreich zu handeln:

  • bei Prüfungsangst und in der Prüfungsvorbereitung;
  • zum Training von mehr Selbstbewusstsein und Präsenz bei Vorträgen, Präsentationen, Ansprachen etc.;
  • bei der Planung und Umsetzung wichtiger beruflicher und persönlicher Ziele;
  • beim Abbau von Blockierungen, die durch belastende Erfahrungen entstanden sind;
  • im sportlichen Training und überall dort, wo hohe Leistungsbereitschaft gefordert ist;
  • bei der Stressbewältigung und der Gesundheitsvorsorge, zum Beispiel der Entwicklung neuer, gesundheitsfördernder Ess- und Bewegungsgewohnheiten und vielen anderen wichtigen Lebensthemen.

Wie Sie sich im Mentaltraining auf Erfolg programmieren

Mentaltraining nutzt eine elementare psychologische Erkenntnis, um Sie beim Erreichen Ihrer Ziele zu unterstützen: Wenn Sie eine Handlung in Ihrer Vorstellung wieder und wieder durchspielen, fällt es Ihnen leichter, sie auch in der Aussenwelt auszuführen. Steht zum Beispiel eine wichtige Prüfung an, spielen Sie sie wahrscheinlich ohnehin immer wieder in Ihrer Vorstellung durch. Sehen Ihre inneren Vorstellungsbilder dann so aus, dass Sie sich immer wieder angsterfüllt ausmalen, wie Sie durchfallen, ist der Misserfolg im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert – zumindest ist ein Ergebnis, mit dem Sie weit hinter Ihren Möglichkeiten zurückbleiben, sehr wahrscheinlich.

Im Mentaltraining nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft auf konstruktivere Weise. Zum Beispiel können Sie Ihren persönlichen inneren Kraftplatz mit Hilfe Ihrer Imagination erschaffen und dort eine Prüfungssituation ablaufen lassen, in der Sie glänzen – eine sehr wirkungsvolle Technik aus der Mental Power ®-Methode. Es fällt Ihnen dort ganz leicht, selbstsicher zu sprechen und Ihr Wissen abzurufen und strukturiert vorzutragen, und die anerkennenden Blicke Ihrer Prüfer zeigen Ihnen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

Stellen Sie sich genau jetzt einmal vor, wie Sie nach einem gelungenen Mentaltraining geradezu darauf brennen, Ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen, und es gar nicht erwarten können, den Erfolg zu geniessen! So wird die Prüfung durch effektives Mentaltraining nicht zum Angsterlebnis, sondern zu einem Meilenstein Ihrer Entwicklung, auf den Sie später mit Stolz zurückblicken – eine Erfahrung, die Ihnen auch bei späteren Herausforderungen den Rücken stärkt.

Dadurch dass Sie sich im Mentaltraining konsequent mit positiven Vorstellungsbildern beschäftigen, aktivieren Sie Vorfreude, Motivation und positive Erfolgserwartungen. Auch bei wichtigen Geschäftsterminen oder Vorstellungsgesprächen können Sie so mit Hilfe von Mentaltraining das Beste aus sich herausholen. So eröffnet Ihnen Mentaltraining ganz neue Perspektiven für berufliches und persönliches Fortkommen, hilft Ihnen, innere Stärke und Selbstbewusstsein zu entwickeln und Ihr Leben aktiv und selbstbestimmt zu gestalten.

Das hört sich nicht nur einfach an, sondern ist es auch! Sie können das gleich selbst ausprobieren – mit einer kostenlosen Mental-Übung, die wir Ihnen für erste eigene Erfahrungen mit professionellem Mentaltraining anbieten.

© Mental Power Int. GmbH

Facebookgoogle_plusmail
grigor-nussbaumer-ganz

Über den Autor:

Ich bin Gründer und Eigentümer der Mental Power Int. GmbH mit Sitz in Lenzburg, Schweiz. Vor über 25 Jahren habe ich begonnen mich mit den Themen Meditation,  Mental- und Bewusstseinstrainings auseinanderzusetzen. Durch den frühen Tod meines Vaters als ich 6 Jahre alt war und traumatischen Erlebnissen in meiner Kinder- und Jugendzeit, entdeckte ich die spirituelle Welt – dies war meine Rettung!

Mit Autorenbeiträgen, CD's, Vorträgen, Seminaren und Ausbildungen begleiten ich und meine Mitarbeiter tausende Menschen mit voller Leidenschaft und Freude. Mehr über mich und meinen persönlichen Werdegang finden Sie auf Über Uns.

Tags: , , , , , , , , , ,

Kommentare deaktiviert.

Top